Malalas magischer Stift

Ein junges Mädchen aus Pakistan bringt die Welt in Staunen. Malala Yousafzai. Mit 11 Jahren kämpft sie um das Recht, dass Mädchen die Schule besuchen dürfen, was die Taliban nicht erlauben wollen.

Im Bilderbuch erzählt sie ihre spannende und ungewöhnliche Lebensgeschichte. Malala träumt von einem magischen Stift, mit dem sie sich ihre eigenen bescheidenen Wünsche erfüllen kann und mit dem sie vor allem die soziale Situation ihres Volkes ändern könnte.

Für Malala ist es eine schockierende Erfahrung, als sie Kinder ihres Alters trifft, die keine Schule besuchen, weil sie durch ihre Arbeit auf den Müllhalden für das Überleben der Familie beitragen müssen. In die Schule gehen zu dürfen, ist für Malala eine Freude und ein großes Glück.

Doch die Taliban zerstören ihren Lebenstraum, weil ihrer Meinung nach Mädchen kein Recht auf Bildung haben. Aber Malala lässt sich nicht einschüchtern. Wünsche sind ihr zu wenig; sie beginnt zu schreiben und Reden zu halten. Es wird für Malala immer gefährlicher; auch die Menschen, die wie sie für die gute Sache kämpfen, werden immer mehr.

Malala überlebt wie durch ein Wunder einen Anschlag der Taliban. Sie gibt jedoch nicht auf und schreibt ihre Lebensgeschichte, damit alle auf der ganzen Welt ihre Botschaft der Hoffnung von Frieden und Gerechtigkeit hören.

Das Bilderbuch beeindruckt inhaltlich, sprachlich und vor allem auch durch seine wunderschöne Grafik, die Malalas Träume erahnen lassen.


Ein Kind, ein Lehrer, ein Buch und ein Stift können die Welt verändern. Malala

 

Ein Bilderbuch von Malala Yousafzai, illustriert von Kerascoët
Übersetzung: Elisa Martins

Mit freundlicher Genehmigung des NordSüd Verlages