Religiöse Erziehung

 

Wie mit Kindern über Gott reden?

„Wo ist Gott überhaupt wirklich zuhause? “
„Hat Gott im Himmel auch Freunde?“
„Warum versteckt sich Gott vor uns?“

Solche und ähnlich Fragen lassen erahnen, dass Kinderfragen sehr komplex und vielschichtig sind. Kinder sind kleine – große Philosophen und Theologen und machen uns Erzieherinnen und Erzieher nachdenklich und fragend. Aussagen von Kindern über Gott, Himmel, …. spiegeln die Tiefen eines Kindes und verdienen es angenommen zu werden.
Alltagserfahrungen der Kinder werden zu Gotteserfahrungen – so wie es das Beispiel aus der Praxis erzählt: 


„Wir saugen den ganzen Himmel auf“

Anna und Annabelle, zwei sechsjährige Freundinnen, zeichnen sehr gerne; dabei reden sie “über Gott und die Welt.“
Anna: „Gott ist die Luft.“
Annabelle: „Ja, Gott ist die Luft; darum atmen wir die Luft ein.“ – Beide stehen spontan auf und atmen tief ein.
Kindergartenpädagogin: „Gott ist für Euch wie Luft; darum habt ihr jetzt so tief geatmet, um Gott zu spüren.“
Beide antworten wie aus einem Mund: „Ja!“
Annabelle: „Wir saugen den ganzen Himmel auf.“
Kindergartenpädagogin: „Ich sauge jetzt mit euch auch den ganzen Himmel auf.“
Alle drei – Anna, Annabelle und die Kindergartenpädagogin atmen nun den ganzen Himmel gemeinsam ein.

Sr. Ulrike Schaussberger
KIREF Leiterin